• Sie befinden sich hier:
<
Mann mit Glühlampen auf Kopf

Helle Köpfe sparen mit dem e-werk.

Kind in Badewanne

Badenixen empfehlen:
Erdgas vom e-werk!

Personen mit Daumen hoch

Freundschaftswerbung:
Jetzt Prämie sichern!

>

Eisenbahngeschichte pur: ein Ausflug zum Lokschuppen in Aumühle

Bild

(vom 21.07.2017)

Nahe Aumühle gibt es eine besondere Sehenswürdigkeit – den Lokschuppen Aumühle. In dem 1912 erbauten Fachwerkgebäude und auf den danebenliegenden Gleisen schlummern historische Lokomotiven und Bahnwagen aller Art. Die ausrangierten Schienenfahrzeuge werden seit Jahrzehnten vom Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn (VVM) mit viel ehrenamtlichem Arbeitseinsatz in Schuss gehalten.

Geschichte zum Anfassen

Zu den Ausstellungsstücken zählt die preußische „T3“, eine Dampflokomotive die mal „Königin“ der Neben- und Kleinbahnen war. Zu sehen außerdem: Lokomotiven und Triebwagen aus späteren Jahrzehnten, die die Herzen von Eisenbahnliebhabern höher schlagen lassen. Die Führerstände der Loks dürfen sogar von innen besichtigt werden, die Besucher können zudem in die verschiedenen Waggons einsteigen. Das Konzept des Vereins sieht vor, Eisenbahnfahrzeuge zu zeigen, deren Bauart in Norddeutschland zahlreich und lange vertreten war. Schwerpunkt ist dabei der Personennah- und Regionalverkehr von 1870 bis etwa 1950.

Mit eigener Muskelkraft

Neben den historischen Lokomotiven und Bahnwagen gehört die Handhebeldraisine zu den Attraktionen. Auf dem rund 100 Jahre alten Bahndienstfahrzeug können die Besucher eine kleine Fahrt unternehmen – ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt. Auch eine sogenannte Feldbahn kommt bei den regelmäßig stattfindenden Sonderveranstaltungen für Besucherfahrten zum Einsatz. Besonders beliebt sind die Familientage, an denen es immer ein Rahmenprogramm samt Bewirtung gibt.

Infos zum Eisenbahnmuseum Lokschuppen Aumühle und aktuellen Veranstaltungen gibt es unter www.vvm-museumsbahn.de.

Anfahrt

Der Lokschuppen Aumühle befindet sich am östlichen Ortsrand von Aumühle auf der Nordseite der Bahnstrecke Hamburg-Berlin direkt neben den Abstellgleisen der S-Bahn. Der Zugang ist nur vom nördlich der Bahnstrecke verlaufenden Waldweg Aumühle-Friedrichsruh aus möglich, der von der Straße „Am Mühlenteich” abzweigt.
Das Museum ist sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der VVM und betreibt außer dem Lokschuppen Aumühle auch das Nahverkehrsmuseum Kleinbahnhof Wohltorf sowie die Museumsbahnen Schöneberger Strand.

zurück