• Sie befinden sich hier:
<
Mann mit Glühlampen auf Kopf

Helle Köpfe sparen mit dem e-werk.

Kind in Badewanne

Badenixen empfehlen:
Erdgas vom e-werk!

Personen mit Daumen hoch

Freundschaftswerbung:
Jetzt Prämie sichern!

>

Wissenswertes zum Gasanschluss

Wie kommt das Gas zu Ihnen nach Hause

Über Fernleitungen gelangt das Erdgas nach Deutschland. In einer Übernahmestation wird das Erdgas in das feingegliederte Versorgungsnetz eingespeist. Dazu wird der Druck des Gases auf die örtlichen Leitungen angepasst. Nach der Gewinnung kommt das Erdgas mit einem Druck von 60 bis 100 bar bei einem vorgelagerten Netzbetreiber an und muss für unser Transportnetz auf ca.16 bar verringert werden. In den örtlichen Gasdruckregelanlagen wird der Netzdruck von ca. 16 bar, auf Mitteldruck (ca.700 mbar) oder Niederdruck (ca. 60 mbar) reduziert. Außerdem erhält das von Natur aus geruchslose Erdgas in den Übernahmestationen des vorgelagerten Netzbetreibers ein Odorierungsmittel, damit es bei einem Austritt gerochen werden kann.
Die Gasdruckregelstation sorgt für einen gleichbleibenden Druck. Ohne Gasdruckregelung würde der Druck im Verteilnetz sehr schwanken, weil die Verbraucher aufgrund unterschiedlicher Anforderungen das Gas aus dem Netz entnehmen. Ein konstanter Druck ist wichtig, um die Heizanlagen ordentlich zu betreiben.
Über einen Netzanschluss wird ein Haushalt an das Versorgungsnetz angeschlossen. Der Anschluss beinhaltet in der Regel ein Hausdruckregelgerät, mit dem der Druck auf 23 mbar reduziert wird. Dahinter erfolgt der Gaszähler, der den Gasverbrauch misst und der Abrechnung dient.

Gashausanschluss –  Ihre Verbindung zum öffentlichen Gasnetz

Der Gashausanschluss verbindet die Kundenanlage mit dem Verteilnetz. Der Anschuss besteht aus der Hausanschlussleistung, bei größeren Objekten einer Absperreinrichtung außerhalb des Gebäudes, der Hauseinführungsgarnitur, der Hauptabsperreinrichtung, dem Gasdruckregler und mindestens einem Gaszähler. Der Gashausanschluss ist Eigentum des e-werks Sachsenwald und wird von ihm unterhalten.

Wir kümmern uns um Ihre Sicherheit

Mit der Prüfung der Gasinnenanlage nach G 465-1, wird anhand einer Checkliste spätestens alle 12 Jahr Ihre Hauseinführungsgarnitur, die Hauptabsperreinrichtung und Ihre Gasinnenanlage geprüft. Als Betreiber der Anlagen sind wir für die Verkehrssicherungspflicht unserer Bauteile verantwortlich. Wir untersuchen die Dichtigkeit der Gasanlage und schauen nach sichtbaren Mängeln. Zu Ihrer Sicherheit!

 

Mann mit Lampenhelm auf Kopf

Wissenswertes zum Stromanschluss

Wie kommt der Strom überhaupt zu Ihnen?